Follow by Email

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Spitzbübische Orangen-Bäumchen mit Grand Marnier


Den Plätzchen-Klassiker "Spitzbuben" findet man ebenso wie die ähnlich zubereiteten "Hildabrötchen" auf fast jedem Plätzchenteller. Auch bei meiner Winachts-Bredele-Parade dürfen sie in etwas abgewandelter Form nicht fehlen. Da Gerhard keine Plätzchen mit Konfitüre mag, habe ich für ihn ein paar mit der übrig gebliebenen Füllung von den Schoko-Sternchen zubereitet. Ansonsten kann man als Konfitüre-Füllung all das nehmen, worauf man gerade Lust hat, bei mir waren es dieses Jahr das Granatapfel-Elixier (auf dem oberen Foto in der Mitte), das ich bei Micha entdeckt hatte, und die Gewürz-Kumquats (auf dem oberen Foto vorne), die einen wunderbaren leicht säuerlichen Kontrast zu dem süßen Plätzchenteig bilden.
Die Anregung für diese Plätzchen habe ich mir mal wieder aus der Essen & Trinken von 1998 geholt.

man nehme:

1 Orange (unbehandelt)
250 g Butter (zimmerwarm)
200 g Puderzucker
2 Eigelb
1 Ei
500 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Grand Marnier
Mehl zum Bearbeiten
Füllung und Dekoration:
150 g rotes Johannisbeergelee (moi: Granatapfelelixier)
1 EL Grand Marnier
150 g orangenfarbige Konfitüre, z.B. Pfirsich, Maracuja etc. bzw. wer rechtzeitig vorgesorgt hat: Gewürz-Kumquats
1 EL Grand Marnier
2 EL Puderzucker

und los geht's:

Für den Teig die Orangenschale fein abreiben und 2 - 3 EL Saft auspressen. Die weiche Butter und den Puderzucker mit den Knethaken des Handrührers zu einer glatten Masse verarbeiten. Orangenschale, , 1 Prise Salz, Eigelb und Ei unterarbeiten. Dann das gesiebte Mehl, das Backpulver, den Grand Marnier und den Orangensaft zugeben und mit dem Knethaken unterheben. Den Teig in Folie wickeln und über Nacht kalt stellen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa 3 mm dünn ausrollen und zu Tannen (oder anderen Formen) ausstechen. Bleche mit Backpapier auslegen und die ausgestochenen Tannen daraufsetzen. Von der Hälfte der Plätzchen mit kleineren Tannenausstechern (oder anderen Formen) die Mitte ausstechen und die Plätzchen 30 min. kalt stellen. 

Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad auf der 2. Einschubleiste von unten 8 min backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Die in der Mitte ausgestochenen Plätzchen mit Puderzucker bestäuben, auf die unausgestochenen Plätzchen setzen.

Die jeweiligen Konfitüren leicht erwärmen, mit dem Grand Marnier etwas flüssig rühren, abkühlen lassen (in der Zwischenzeit:  - Schlückchen Crémant trinken -) in einen kleinen Gefrierbeutel füllen, Ecke abschneiden, und in die Mitte der Plätzchen füllen. Trocknen lassen.





Kommentare:

  1. Ich bin kein bisschen trinkfest...hicks..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille, dann musst Du unbedingt mal zu uns ins Elsass kommen, wir trainieren ein bisschen mit Crémant ;-)

      Löschen
  2. Die hätte ich auch noch gerne auf meinem Plätzchenteller! Sehr fein sehen die aus - und dann noch mit Schuß...
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die würden bestimmt auch gut zu Deinen Silberperlen-Wesen passen, liebe Ariane.

      Löschen
    2. Die wären ein schönes Pärchen! :-)

      Löschen
  3. Meine Hauptabnehmer dürfen noch immer keinen Alkohol; ich habe mich mit "normalen" Spitzbuben zufrieden geben müssen. Aber ich werde auf der Stelle dieses Granatapfelgelee nachbauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich gutes Gelingen, liebes magentratzerl, berichte doch mal, wie es Dir schmeckt.

      Löschen
  4. Sehr schön, Sabine, die sehen zum reinbeissen lecker aus :-).
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank, lieber Andy, doch jetzt ist Schluss mit der diesjährigen Weihnachtsbäckerei - der Crémant ist auch all - ich trinke gerade noch das letzte Gläschen ;-)

    AntwortenLöschen

Ich wollte es euch eigentlich ersparen, denn diese Sicherheitsabfrage nervt - ich weiss! Doch mich nervt auch wieder dieses vermehrte Spam-Aufkommen, daher habe ich sie vorübergehend wieder reingenommen. Ich hoffe ihr seht es mir nach.